Ritten



Ritten in Südtirol

Kirche Sankt Nikolaus
Kirche Sankt Nikolaus mit den Schlern im Hintergrund

Das Symbol von Ritten sind sicher die Erdpyramiden, ein einzigartiges geologisches Phänomen. Sie befinden sich in Oberbozen, Mittelberg und Unterinn.

Das beliebteste Ziel von Wanderer ist sicher das Rittner Horn, ein Berg der das Rittner Hochgebirge überragt. Im Winter wandelt es sich in ein Skigebiet und ist das Ziel von Wintersportlern.

Die Hochebene von Ritten kann man mit dem Auto erreichen, aber viele bevorzugen die Fahrt mit der Gondelbahn, die Bozen mit Oberbozen (1222 m) verbindet. Von Oberbozen geht es mit der Rittner Bahn weiter, sie verbindet die zwei Endstationen Klobenstein mit Maria Himmelfahrt. Die Strecke ist 6,5 km lang und führt durch Wiesen und Wälder.

Rittner Bahn
Rittner Bahn

Auf der Hochebene von Ritten findet man barocke Wohnhäuser, romanische Türme, gotische Kirchen, aber auch alte Höfe mit ihren charakteristischen Strohdächern.

Unterinn (908 m) ist das erste Dorf das man erreicht, wenn man mit dem Auto fährt.

In Wolfsgruben (1206 m) kann man einen Zwischenstopp machen, denn die Seeumrundung des Wolfsgrubener See und anschließende Besuch des Museum "Platter Bienenhof" ist sehr lohnenswert

In Klobenstein (1156 m) befindet sich ein Eisschnellaufring auf Kunsteis. Die Straße von Klobenstein führt nach Kematen (1322 m), wo sich ein Hotel, Restaurant und eine Kapelle befindet. Danach kommt Oberinn (1303 m), mit den längsten Sonnenstunden von Ritten, in Wangen (1085 m) angekommen gelangt man ins Sarntal.

Lengstein (972 m) ist ein kleines Dorf das sich auf der Straße befindet, die Lengmoos (1154 m), Mittelberg (1131 m) und Klobenstein verbindet. Von dieser Seite der Hochebene hat man eine wunderschöne Aussicht auf die Erdpyramiden und den Dolomiten.

Lengstein
Lengstein